Shampoo gegen Haarausfall – sanfte Pflege ist ein Muss

Dieser Beitrag behandelt das Thema Shampoo gegen Haarausfall.

Haarausfall ist ein Problem, das häufig auftritt und auf verschiedene Ursachen zurückzuführen ist. Symptome für Haarausfall werden oft verkannt. Wenn sich ein paar wenige Haare auf dem Kopfkissen, im Waschbecken und der Haarbürste finden, ist das sicherlich noch kein Haarausfall, der besorgniserregend wäre oder gar den Anfang einer Glatze bedeutet.Shampoo gegen Haarausfall

Jedes Haar hat nur eine begrenzte Lebensdauer. Daher ist es völlig normal, täglich bis zu 100 Haare zu verlieren. Beobachten Sie allerdings, dass es über einen längeren Zeitraum deutlich mehr Haare sind, leiden Sie höchstwahrscheinlich an Haarausfall.

Sind Sie von Haarausfall betroffen, ist es in erster Linie wichtig, die Art des Haarausfalls (zum Beispiel kreisrunder oder diffuser Haarausfall) von einem Arzt bestimmen zu lassen und die Ursache dafür zu finden.

Eine schonende Pflege und eine sanfte Reinigung sind aber mindestens genauso wichtig. Haarausfall kann Männer und Frauen – manchmal auch schon Kinder – betreffen.

Die damit einhergehenden kahlen Stellen sind unschön und können für viele Menschen erst zu einem ästhetischen, und später vielleicht auch zu einem psychischen Problem werden.

Deshalb ist es wichtig, sich Hilfe zu holen. Doch was können Betroffene selbst tun, um dieser lästigen und unschönen Tatsache entgegen zu wirken?

Welches Shampoo bei Haarausfall?

Wer unter Haarausfall leidet, hat es mit empfindlichen Haarwurzeln und Haaren zu tun. Ein sanftes Shampoo sollte die Basis sein.

Die im Handel für Haarausfall angebotenen Produkte sind aber kein Allheilmittel, die die Haare wieder sprießen lassen. Diese Produkte beinhalten schonende Inhaltsstoffe, die insbesondere zur Stärkung des gesunden Haares geeignet sind.

Möglicherweise kann auch durch diese Kräftigung leichter Haarausfall gemildert werden.

Ein Shampoo für empfindliches Haar besteht zu einem Großteil aus waschaktiven und milden Substanzen.

Diese waschaktiven Inhaltsstoffe ermöglichen eine sanfte Reinigung der Kopfhaut und Haare, lösen abgestorbene Hautschuppen, Fett und Schmutz.

Auch bei brüchigem Haar ist eine gründliche, aber sanfte Reinigung das A und O. Kräuter wie zum Beispiel Kamille, Teebaumöl oder Brennnessel haben eine beruhigende Wirkung und sind deshalb für empfindliches Haar und sensible Kopfhaut ideal.

Experten sind sich sicher, dass pflanzliche Extrakte bei Haarausfall mehr bewirken als chemische Produkte. Wer eine Kombination aus beidem vorzieht, sollte ein Anti-Haarausfallshampoo mit Kräutern auswählen.

 

Koffein

Ein anderes Mittel, das bei der Bekämpfung von Haarausfall eine große Rolle spielt, ist das Koffein. Der Wirkstoff regt die Durchblutung der Kopfhaut an, die wiederum der Zellteilung verstärkt und so gesunden Haarwuchs nachweislich fördert.

 

Basisches Shampoo

Die natürliche Funktion der Haarwurzel kann so unterstützt und Haarausfall verringert werden. Ein weiteres wichtiges Kritierium beim Schutz und der Pflege von empfindlichem Haar ist der pH-Wert.

Ein basisches Haarshampoo zeichnet sich durch milde Pflegesubstanzen aus und eignet sich bestens für eine regelmäßige oder auch tägliche Reinigung.

Shampoos mit basischen Eigenschaften können das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut wieder herstellen.

Kräuter, Brennnessel, Zwiebel und Co.

Haarausfall wird aufgrund des dünner werdenden Haares und/oder vereinzelter oder gar großflächiger kahler Stellen zu einem ernstzunehmenden Problem für den Betroffenen.

Die Fülle an Anti-Haarausfall-Produkten macht es fast unmöglich, ein Mittel zu finden, das dem Problem effektiv entgegenwirkt. Unzählige Tinkturen und Shampoos können im Zusammenspiel mit natürlichen Inhaltsstoffen die Gesundheit der Kopfhaut wiederherstellen.

 

Brennnessel

Die Brennnesselwurzel kennzeichnet wertvolle Eigenschaften wie Eisen, Mineralsalze und Provitamin A. Diese Inhaltsstoffe sind in der Lage, sich positiv auf die Gesundheit der Kopfhaut auszuwirken. Außerdem zeigen die natürlichen Inhaltsstoffe der Brennnessel eine belebende Wirkung auf die Kopfhaut. Außerdem können Sie den Haarwuchs anregen. Neben speziellen Tinkturen werden Shampoos mit Brennnessel-Extrakten angeboten.

 

Zwiebel

Auch die Zwiebel weist Inhaltsstoffe auf, die die Haarwurzel stärken und dem Haar einen seidigen Glanz verleihen können. Eine Kombination aus Branntweinessig, Zwiebelsud und Honig ist nicht nur sanft, sondern ermöglicht zugleich eine schonende Reinigung.

 

Kräuter

Kräuter wie zum Beispiel Zinnkraut, Taubensilberkerze, Majoran, Klettenwurzel und Kapuzinerkresse wirken anregend. Regelmäßiges Einmassieren der pflanzlichen Tinkturen verbessert die Durchblutung der Kopfhaut und fördert dadurch auch den Haarwuchs.

 

Silikonhaltiges Shampoo – schädlich oder empfehlenswert?

Die Meinungen gehen beim Thema Silkon im Allgemeinen und bei silikonhaltigen Shampoos im Besonderen stark auseinander.

Shampoos mit Silikon werden von vielen Herstellern vermehrt angeboten. Allerdings werden Silkone immer wieder mit Haarschädigungen in Verbindung gebracht.

Silikone, die den Pflegeshampoos zugesetzt werden, dienen dazu, dem Haar mehr Fülle und Spannkraft zu verleihen. Das Silikon legt sich um die Haarstruktur, was den Haarwuchs jedoch auch negativ beeinflussen kann.

Nach der Haarwäsche mit Silikonshampoo wird das Haar weich und anschmiegsam. Doch auf längere Sicht wird dem Haar die Möglichkeit zum „Atmen“ genommen.

Aus diesem Grund ist es sicher besser, bei bestehendem Haarausfall keine silikonhaltigen Shampoos zu verwenden. Geschädigtes, brüchiges Haar kann durch die Verwendung von Silikonshampoos, wie es gerade in der Werbung von den Herstellern versprochen wird, nicht behoben werden.

 

Tipps bei Haarausfall

Bei Haarausfall sind in der Regel Kopfhaut oder Haarstruktur geschädigt. Aus diesem Grund empfehlen Experten, auch mit einem milden Shampoo die Haare nur kurz einzuseifen.

Spülen Sie die Haare möglichst mit kaltem oder lauwarmen Wasser aus (bitte nicht zu heißes Wasser verwenden). So können sich die Poren der Kopfhaut aufgrund der Kälteeinwirkung besser schließen.

Rubbeln Sie Ihre nassen Haare nicht zu kräftig mit dem Handtuch trocken. Drücken Sie das Handtuch sanft auf die Haare und lassen sie es für ein paar Minuten auf dem Kopf (zum Beispiel während Sie sich eincremen), damit das Handtuch in dieser Zeit Feuchtigkeit aus den Haaren aufnehmen kann.

Die Verwendung von Fönlotion oder Schaumfestiger hat durchaus einen Sinn. Beide bilden eine Art Schutzschicht, die sich um das Haar legt und vor Umwelteinflüssen schützt. Allerdings sollte bei der Anwendung dieser Produkte der Grundsatz gelten: Weniger ist mehr!

Dies gilt umso mehr bei der Pflege von empfindlichem Haar. Werden mehrere Pflegeprodukte gleichzeitig verwendet, kann sich Haarausfall möglicherweise sogar verstärken.

Ob Anti-Haarausfall-Shampoos tatsächlich die gewünschte Wirkung haben, nämlich den Haarausfall aufzuhalten, ist fraglich und kann nur über einen längeren Anwendungszeitraum festgestellt werden.

 

Fazit

Selbst bei den sogenannten Haarwuchsmitteln, scheinen nur wenige (hauptsächlich diejenigen mit dem Wirkstoff Minoxidil) zu wirken, dementsprechend wäre es vermessen, von einem Shampoo gegen Haarausfall mehr zu erwarten. Dennoch gibt es viele Männer, die gerade beim Einsatz von Koffeinshampoo mindestens gefühlsmässig eine Besserung erfahren haben.