Neue Haarwuchsmittel gegen Haarausfall und Glatze

Auf dem Markt für Haarwuchsmittel existiert eine Vielzahl an Produkten. Von diesen versprechen sich die Nutzer einen Stopp des akuten Haarausfalls oder auch ein wiedererstarktes Haarwachstum.

Die verfügbaren Haarwuchsmittel können in diesem Zusammenhang in verschiedener Form bezogen werden. So beispielsweise meist als Pillen oder Kapseln oder auch als Fluid oder Tinktur, welche in der Regel auf die Kopfhaut aufgetragen werden.

 

Ansätze und Haarwuchsmittel für mehr Haare

Wird die Entwicklung der letzten Jahre beobachtet, so zeigt sich, dass zwar neue Mittel auf den äußerst lukrativen Markt drängen, jedoch keine bahnbrechenden, neuen Haarwuchsmittel oder wissenschaftlichen Ansätze besonders augenfällige Marktanteile für sich beanspruchen konnten.

Hinsichtlich der positiven Wirkung der Mittel spalten sich die Erfahrungsberichte und auch die Meinungen in der Forschung. Diese Uneinigkeit zeigt sich sowohl bei den frei verkäuflichen Haarwuchsmitteln als auch bei den verschreibungspflichtigen Medikamenten.

In dieser Weise sind sich die meisten Wissenschaftler einig, dass Koffein als Wirkstoff eigentlich keine positiven Effekte erzielen könne.

Relativ häufig werden als die wirksamsten Mittel Finasterid Tabletten und Minoxidil genannt, wobei letzteres als Tinktur äußerlich aufgetragen wird. Zudem häufig wird von Herstellern betont, dass die Wirksamkeit ihres Mittels bereits getestet wurde und der Erfolg in der Praxis bestätigt werden kann.

So basieren neuere Ansätze und demnach auch Haarwuchsmittel auf Nährstoff-Konzentraten, wie etwa Vital Fluid, welches ebenso wie Minoxidil äußerlich aufgetragen wird.

Der Hersteller von Vital Fluid, das zum Beispiel in einer 50ml-Größe vertrieben wird, betont in diesem Kontext, dass mehr als 90 Prozent der Anwender über positive Erfahrungen mit dem Haarwuchsmittel berichten. Vital Fluid ist ein Haarwuchsmittel, welches als Nährstoffkomplex und Tinktur vertrieben wird. Das Fluid basiert hauptsächlich auf biochemisch aufbereiteten Schüssler Salzen, ätherischen Ölen und Pflanzenextrakten.

 

Studien und Anhaltspunkte zur Wirksamkeit fehlen häufig

Insgesamt kann im Überblick zu den Mitteln, welche den Haarwuchs fördern sollen, ausgesagt werden, dass es mit Sicherheit Haarwuchsmittel gibt, die den Wuchs begünstigen, andere jedoch nicht.

Sehr wahrscheinlich ist auch, dass nicht jedes Mittel bei jedem Menschen gleich wirkt, d.h. meist muss individuell erprobt werden, welches Haarwuchsmittel das beste Ergebnis erzielt.

Sicherlich existieren jedoch grundsätzliche Unterschiede, d.h. Mittel, die besser und andere, die kaum bis gar nicht wirken. Daher sollten Testberichte und Wirksamkeitsstudien im Vorfeld zurate gezogen werden, um Haarwuchsmittel direkt ausschließen zu können, die prinzipiell nicht wirken.

Der bekannteste Wirkstoff, der Männern geraten wird, ist wohl Finasterid, welcher jedoch normalerweise nicht von den Krankenkassen finanziell übernommen wird.

Für Männer wie auch Frauen existiert daneben eine große Anzahl an Elixieren und Shampoos, welche für gewöhnlich nur wenig Erfolg bringen – und wenn doch, so müssen sie dauerhaft genommen werden, da ihre Wirkung mit dem Absetzen derselben verloren geht.

 

Haarausfall bei Frauen: Nicht nur ein medizinisches Problem

Die Sorge, bald eine Glatze sein Eigen zu nennen, betrifft nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Bei Frauen sind die Haarausfall Ursachen in der Regel andere als bei Männern.

Auch der Leidensdruck ist ein anderer, da sich Männer oft schon in jungen Jahren mit einer beginnenden Glatze abfinden und der Selbstwert bei den Frauen im Gegensatz sehr leidet, wenn sich beim täglichen Kämmen auf einmal Hunderte von Haaren im Waschbecken wiederfinden.

In Sprechstunden zum Haarausfall finden sich daher mindestens so viele Frauen wie Männer ein.

Doch auch den Frauen kann nach einer Diagnosestellung, welche meist „Hormonumstellung“ heißt, meist geholfen werden. Hinsichtlich Haarwuchsmittel wird generell Minoxidil die größte Wirkung zugeschrieben.